BT 7.2 – REMovement®: Missbrauch beenden–Beziehungen klären

Missbrauch ist eine der Hauptursachen für das Entstehen von körperlichen und seelisch-emotionalen Krankheiten. Die Klärung der Beziehung mit anderen aber auch mit sich selbst ist Voraussetzung zur Beendigung von Missbrauch.

Anmeldungen

Kurszeiten

9.00 – 17.00 Uhr

Seminargebühr Schweiz

CHF 600.– inkl. Seminarunterlagen.

Fortbildungspunkte

Das Seminar ist eine anerkannte Fortbildung und umfasst 14 Stunden, was 19 Punkten entspricht.

Tag Eins

Missbrauchte Patienten erleben wir in der Therapie häufig als anstrengend, fordernd und therapieresistent. Wir sind häufiger mit ihnen konfrontiert, als wir und die PatientInnen zugeben oder gar ahnen.

Missbrauch lässt sich in sexuellen Missbrauch, Gewalt- und Emotionalmissbrauch unterteilen. Dort, wo der Schutz für das Kind nicht bestand, wo Schaden angerichtet wurde, können wir heute mit den Möglichkeiten, die wir durch neuere Beobachtungen und Erkenntnisse gewonnen haben, über mentale und emotionale Verarbeitungsprozesse den in der Kindheit verursachten Stress reduzieren. Ein „Heranwachsen“ des Kindes zum reifen Erwachsenen ist damit möglich. Wegen des großen Einflusses, den der Missbrauch im Kindesalter auf das ganze Leben hat, wenden wir uns diesem Thema mit besonderer Beachtung zu.

Zielsetzung Tag 1

  • Die Teilnehmer lernen Missbrauch als eine Hauptursache für das Entstehen von körperlichen und seelisch-emotionalen Krankheiten erkennen
  • Sie lernen die Symbolsprache von Krankheit und „Unfällen“ kennen und wie sie uns Hinweise auf die Entstehung der emotionalen Belastung geben können
  • Sie erfahren, warum Täter immer Opfer waren, aber nicht jedes Opfer zum Täter werden muss
  • Die Teilnehmer erhalten Einsicht in die verschiedenen Arten von Belastungsstörungen, welche durch Missbrauch ausgelöst werden können
  • Sie erkennen, in welchen Bereichen Hilfe durch REMovement® möglich ist und wo ein Patient, eine Patientin, professionelle Hilfe benötigt
  • Sie lernen REM-Techniken kennen, mit deren Hilfe sie emotionale Überforderungen bearbeiten und auflösen können.